Presse


story to go | marie - Die Straßenzeitung

„Wildfremde Menschen zogen ihre Fragen, ließen ihre Geschichten tänzerisch interpretieren und nahmen (…) etwas mit, womit bislang kein amerikanischer Spielfilm dienen konnte: ein Tanz- und Textgeschenk, ein inspirierendes Stück Papier und die Erinnerung an einen künstlerisch-schöpferischen Prozess, den sie mit ihrer Geschichte zum Leben erweckt haben.“

Simone Fürnschuss-Hofer, Mai 2016

FANS | Lindauer Zeitung

Das Publikum jedenfalls bedankte sich für einen Abend, der ebenso wissenswert wie unterhaltsam und künstlerisch war. Und mit seinem gewaltigen Applaus und den begeisterten Bravo-Rufen beantwortete es auch die letzte Frage des Moderators: “Und Ihr? Wovon seid Ihr Fans?

Isabel Kubeth de Placido, 25.10.2014

FANS | Liechtensteiner Vaterland

Überhaupt beeinduckten Stimmen, Akzente, Körpersprache und Mimik bei allen drei Frauen. Das soll aber nicht von der vor allem grossen tänzerischen Kunst ablenken, die die drei jungen Tänzerinnen boten, mit beeindruckendem und für das Publikum oft kaum nachvollziehbar hartem Körpereinsatz, und das alles in Originalchoreografien.

Henning v. Vogelsang, 01.02.2013

FANS | Der Standard

Dass das junge Publikum hier mit dem Sound von Wovenhand Bekanntschaft macht wie zuvor mit Musik von Claude Debussy, John Cage und Arvo Pärt, auch das ist eine nicht hoch genug zu rühmende Komponente dieses Projekts von Natalie Begle und Aleksandra Vohl.

Petra Nachbaur, 19.02.2013

FANS | Zeitschrift für Kultur und Gesellschaft - online

Da hat die Vorarlberger Companie “Bewegungsmelder” etwas Schönes angerichtet!

Anita Grüneis, 30.01.2013

FANS | Kirchenblatt Vorarlberg

Aha-Erlebnisse sind wie kleine Lichtkegel, die einen Raum Stück für Stück erhellen. (…) In diesem Erhellen liegt auch das Geheimnis von FANS, das den Zuschauenden ein Aha-Erlebnis nach dem anderen beschert und damit Zugang zu einer Welt schafft, die bisher vielen verschlossen war: die Welt des Bühnentanzes:

Patricia Begle, 02/2013

FANS | Vorarlberger Nachrichten

FANS wird von Romeo Meyer derart witzig, spannend, aber auch einfühlsam moderiert, dass die Idee eines theatralischen Tanzlehrgangs sofort zündet. (…) Und so steigt auch die Bewunderung für die rasche Wandlungsfähigkeit der Tänzerinnen (…).

Christa Dietrich, 16.02.2013

Asphalt | Liechtensteiner Vaterland

Mit dieser Art von Performance sorgte die Companie schon zweimal in Vorarlberg für Aufsehen.

Elisabeth Huppmann, 25.03.2009

blindlinks | Vorarlberger Nachrichten

Insgesamt betrachtet bot “Blindlinks” jedoch ein stimmiges Bild und man darf gespannt sein, welche automatisierten Alltbagsabläufe die “Bewegungsmelder” in Zukunft aufgreifen.

Christa Dietrich, 29./30.11.2008

GoGoal | WANN & WO

Im Rahmen von “2008 – Österreich am Ball”, entstand ein originelles Tanzspiel ganz ohne Ball.

Walter Moosbrugger, 08.06.2008

unterm strich_ | Der Standard

Möglicherweise fühlte sich kürzlich der eine oder andere an Bregenzer Fußgängerampeln leicht irritiert. Da führten nämlich einige Frauen vor und auf Zebrastreifen unübliche Bewegungen aus.

Michael Heinzel, 13.09.2007

unterm strich_ | Tiroler Tageszeitung

Die vier Vorarlberger Tänzerinnen von “Bewegungsmelder” verlagern ihre Performances auch auf Zebrastreifen der Innsbrucker Innenstadt und brechen so die letzte Barriere der Distanz zum Publikum

Andreas Schwitzer, 18.09.2007

unterm strich_ | Vorarlberger Nachrichten

Wunderbar witzig und klar die Typenstudien von Pascale Staudenbauer und Debora Schlag während Aleksandra Vohl und Zoe Solomons immer wieder kräftige, schwungvolle Bilder tanzten.

Dagmar Ullmann-Bautz, 15./16.09.2007

Die Wochenkarte | Vorarlberger Nachrichten

Interview mit Aleksandra Vohl und Natalie Begle

Laura Schmidt, 25.08.2006

Die Wochenkarte | Der Standard

Von der Kunst, rechtzeitig den Zug zu erreichen und dennoch Haltung zu bewahren.

Michael Heinzel, 25.08.2006

Die Wochenkarte | NEUE

Auch wenn Sie sonst nie Zug fahren, kommende Woche sollten Sie es einmal tun oder wenigstens einen Bahnhof aufsuchen.

Ulrike Breit, 27.08.2006